Dr. Susanne Junker

Dr. Susanne Junker pro­movierte an der Hoch­schule für Bildende Kün­ste Ham­burg bei Prof. Dr. Goerd Pesch­ken und Prof. Eber­hard Pook. Zuvor absolvierte sie ein­en länger­en Forschung­saufenthalt am IIT Chica­go in den USA und war u.a. Teil­nehmer­in bei akademis­chen Kur­sen von Daniel Libe­s­kind, Kurt W. For­ster und Jerzy Rosen­berg an der Akademie der Kün­ste Ber­lin.

Ihr Architek­turstu­di­um hat sie  Anfang der 90er Jahre an der Tech­nis­chen Uni­versität Ber­lin mit der Ges­amt­note »sehr gut« abgeschlossen.

Bereits seit 1994 war sie als Lehr­beau­ftragte an der TFH Ber­lin für die Fäch­er Entwurf und Innen­raumplanung tätig und wurde 2001 zur Pro­fess­or­in an der heut­i­gen Beuth-Hoch­schule für Tech­nik Ber­lin berufen. Dort unter­richtet sie seit­dem im Fachbereich IV Architek­tur und Gebäu­de­tech­nik die Lehrge­bi­ete »Entwurf, Innen­raumplanung und Visu­al­is­ier­ung«. Darüber hinaus ist sie Kom­mis­sionsmit­glied des Deutschen Akademis­chen Aus­tauschdi­en­stes (DAAD) in Bonn für die Aus­wahl inter­na­tionaler Sti­pen­di­en und seit 2008 För­dermit­glied von C/O Pho­to­graphy Ber­lin.

In den Jahren 1992 bis 1995 arbeitete sie als Architek­t­in bei Prof. Josef Paul Klei­hues und war ver­ant­wort­lich für den Umbau und die Erweit­er­ung des »Ham­burger Bahnhofs Ber­lin« zur Abteilung für zeit­genöss­is­che Kunst der Nation­algaler­ie. Als freie Architek­t­in betreute sie im Anschluss den Innenaus­bau, Umbau und die Mod­ern­is­ier­ung viel­er Bauten in Ber­lin und Branden­burg und ent­warf das Interi­or Design für zahlreiche Vil­len, Büros, Läden, Gew­erbe- und Spa-Betriebe.

Seit 2001 bis 2011 pub­liz­ierte sie regel­mässig als Autor­in und Foto­grafin für das Fach­portal »Baunetz« und betreute dort auch den inhalt­lich-wis­senschaft­lichen Relaunch von Web­seiten. Darüber hinaus war sie als Autor­in für den Zürich­er Fachver­lag »Architon­ic« tätig.

Als ver­ant­wort­liche Hoch­schul­dozentin init­ierte und etablierte sie das »Nek­ropolen-Pro­jekt« bereits im Früh­jahr 2015 und leitet es.

Kon­takt: suju(at)necropolis-project.org